Marzellen Verlag GmbH
Sie sind hier: Startseite » REGIONALES » Vom Rittergut zur Rennstrecke

Vom Rittergut zur Rennstrecke

Das kurvenreiche Leben des Wolfgang v. Trips

.

Aus Anlass des 80. Geburtstages des am 4. Mai 1928 in Köln geborenen Idols erschien dieses Buch. In Tagebüchern und auf Tonbändern, in Briefen und Notizen, auf Fotos und Filmen hat der weltbekannte Rennfahrer, Idol der 60er Jahre und bis heute unvergessen, von frühester Jugend an alle Phasen seines bewegten und kurvenreichen Lebens festgehalten. In seinen Tagebüchern sind bis Ende 1955 die Begebenheiten des eigenen Lebens und Schaffens, aber auch Stimmungen und Gefühle festgehalten, die den unmittelbaren Eindruck seiner Schul- und Ausbildunsgzeiten in Köln, Bergheim, Bad Godesberg, Benefeld, Wahn, Enzen, Brühl und München wiedergeben.

Beeindruckend sind die persönlichen Reflexionen, sowohl die seiner Jugend und hier vor allem die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und der Nachkriegszeit als auch die späteren Erkenntnisse des weltbekannten Rennfahrers.
Der junge Graf zeichnet zudem ein reales Bild der Wirklichkeit seiner rheinischen Heimat in den Jahren des Wiederaufbaus im beginnenden Wirtschaftswunderland Deutschland.
Das Buch

Reinold Louis (Hsg)
Vom Rittergut zur Rennstrecke
Das kurvenreiche Leben des Wolfgang Graf Berghe von Trips

Im Format der Original-Tagebücher 14,7 x 21 cm, gebunden und mit Leseband.
Im Anhang eine Auflistung seiner Motorradrennen auf BMW und Tornax zwischen 1950 und 1954 und der weit mehr als 100 Autorennen ab 1954 auf Porsche, Mercedes, VW, Stanguellini, Lancia und Ferrari bis zum Unfalltod am 10. September 1961 in Monza.

204 Seiten mit 153 Fotos und Abb. von Dokumenten

€ 19,95

Marzellen Verlag Köln
ISBN 978-937795-13-3

Der Herausgeber

Reinold Louis

ist u.a. Vorsitzender des Vorstandes und des Stiftungsrates der "Gräflich Berghe von Trips´sche Sportstiftung zu Burg Hemmersbach", die den verbliebenen Nachlass des ausgestorbenen Geschlechts derer von Trips verwaltet und Trägerin von "Villa Trips-Museum für Rennsportgeschichte" in Kerpen-Horrem ist.

Burg Hemmersbach in Horrem

Im Wege der Erbfolge seines Vaters kam Wolfgang Alexander Eduard Reichsgraf Berghe von Trips auf die Burg Hemmersbach, 20 km westlich von Köln. Hier wohnte er bis zu seinem Unfalltod. Direkt neben der Burg erinnert "Villa Trips - Museum für Rennsportgeschichte" an den deutschen Rennfahrer. Nach einem Klick auf das Foto gelangen Sie dorthin!