Marzellen Verlag GmbH
Sie sind hier: Startseite » REGIONALES

Regionale Literatur

Marzellen Verlag und Redaktionsbüro DAT WOR ET

Aufgrund enger Kooperation arbeiten der MARZELLEN VERLAG KÖLN und das Redaktionsbüro DAT WOR ET seit Ende des Jahres 2008 – auch bei bundesweiten Titeln – eng zusammen. Das Redaktionsteam DAT WOR ET widmet sich hauptsächlich regionalen Themen und nähert sich diesen seit dem Jahr 1997 auf journalistischer Ebene. So sind hier die Sessions-Chronik DAT WOR ET sowie weitere Buchtitel aus dem Kölner Karneval und aus regionaler Literatur entstanden. Das komplette Angebot beider Häuser finden Sie im Gesamtverzeichnis 2017, das Sie beim Verlag anfordern oder sich nach einem Klick auf Ihren PC laden können:

Novitätenvorschau und Gesamtverzeichnis für das 2. Halbjahr 2018 downloaden! [5.634 KB]

Die WebSite von DAT WOR ET

Auf www.dat-wor-et.de finden Sie das komplette Verlagsangebot sowie alle weiteren Angaben. Aus dem umfangreichen Angebot stellen wir Ihnen hier lediglich die Sessions-Chronik 2018 und die Sessions-Chronik 2017 vor.

Regionale Marzellen-Titel
Kulturpreis der Deutschen Fastnacht

Dr. Michael Euler-Schmidt

hat im Herbst 2017 das Buch "Bräuche in Köln gelebt" veröffentlicht.

Hohe Ehren für Marzellen-Autoren: Auszeichnung würdigt vielfältige Verdienste um das Brauchtum

Erneut kommt ein Autor des Marzellen Verlags zu hohen Ehren: Denn Dr. Michael Euler-Schmidt, stellvertretender Direktor des Kölnischen Stadtmuseums, hat im September 2017 den „Kulturpreis der deutschen Fastnacht“ erhalten.

Reinold Louis

hat bei Marzellen die Titel "Aufgebaut", "Vom Rittergut zur Rennstrecke" und "Ein Dorf namens Heimat" veröffentlicht.

Mit diesem Preis zeichnet der Bund Deutscher Karneval „Wirken und Werk von Persönlichkeiten aus, deren Bild gestaltendes oder musikalisches, dramaturgisches oder literarisches, wissenschaftliches oder forschendes Schaffen wesentlich zur Erhellung der Grundlagen, zur Vertiefung des Verständnisses oder zur kulturellen Ausformung und Anreicherung der Inhalte fastnachtlicher Bräuche beigetragen haben.“ Der Preis wird nur alle drei Jahre verliehen.

Wolfgang Oelsner

hat fünf Bücher im Marzellen Verlag veröffentlicht, darunter "Fest der Sehnsüchte", "Goethe und die Narren" und "Un deit d'r Herrjott mich ens rofe".

Euler-Schmidt hat die Auszeichnung im September 2017 in Aachen entgegengenommen. Er ist bereits der vierte von insgesamt acht Preisträgern, der aus Köln kommt. Um das Brauchtum verdient gemacht hat er sich nicht nur als Leiter der Abteilung zur Pflege und Erforschung des kölnischen Brauchtums, sondern auch als Geschäftsführer des Vereins der „Freunde und Förderer des kölnischen Brauchtums“.

Günter Schenk

schrieb im Marzellen Verlag über "Karneval zwischen Tradition und Kommerz – Kulturerbe als Chance?"

Damit sind aktuell vier der derzeit noch fünf lebenden Kulturpreisträger als Autoren des Marzellen Verlags aktiv: Neben Michael Euler-Schmidt, dessen neues Buch „Bräuche in Köln gelebt“ im Herbst 2017 erschienen ist, haben ebenso die Kulturpreisträger Reinold Louis, Wolfgang Oelsner und Günter Schenk teilweise mehrere Buchtitel im Marzellen Verlag veröffentlicht.